What I eat in the morning

Sonntag, 5. Februar 2017

Wie versprochen gibt es heute auch einmal einen Artikel im Rahmen der "July wird fit" Reihe, der sich nicht wirklich um das Thema Fitness dreht. Ich möchte euch heute nämlich 2 Frühstücksvarianten vorstellen. Leider ist dieses Mal keine Variante dabei, die auch mal schnell geht und trotzdem gesund ist, aber bei Interesse kann ich mir dies für's nächste Mal vornehmen. Aber nun geht's erstmal los mit meinen beiden Frühstücksvarianten.



P O R R I D G E


Porridge oder Oatmeal gibt es bei mir mehrmals die Woche, aber vor allem dann, wenn ich weiß, dass ich erst später Zeit haben werde um Mittag zu essen. Porridge ist nämlich sättigend und hält den Blutzuckerspiegel in Zaum. Dies hat nicht nur den Vorteil, dass man länger satt bleibt, man wird auch weniger schnell wieder müde.
Außerdem versorgt Porridge unseren Körper Eiweiß, Fett, Kohlenhydraten, Vitaminen und Ballaststoffen.

Toppings:
Das tolle an Porridge sind aber nicht nur die Inhaltsstoffe sondern auch seine Vielfältigkeit. Mit verschiedenen Toppings schmeckt dein Porridge nämlich Tag für Tag unterschiedlich.
Oben am Bild haben meinen "Haferbrei" mit, Bananen, gefrorenen Himbeeren und gehobelten Mandeln verfeinert.

Wie genau ich Porridge zubereite findet ihr übrigens hier.

E I E R S P E I S E




Natürlich wäre es von Vorteil die Eierspeise mit dunklem Vollkornbrot zu genießen. Denn dadurch würde das Sättigkeitsgefühl länger anhalten. Leider hatte ich an diesem Tag kein anderes Brot zuhause. Auch mit frischem Gemüse wie Tomaten, Paprika oder Gurken könnte man die Eierspeise gut verfeinern. Ich habe mich dieses Mal aber nur für Schnittlauch entschieden.
Dazu noch eine Tasse Kaffee und ihr könnt frisch in den Tag starten.


Was frühstückt ihr so?
Habt eine schöne Woche :*

Feel free to leave a comment ♡

  1. Ahh toller Artikel - bei mir heißts Fit mit Danie und auf meiner Seite findest du ua Frühstücksrezepte :) LG Daaaniieee

    AntwortenLöschen